Zum Inhalt springen

Wir sind für Sie da  0351 800 05-0

Service-Center Pflege  0351 800 05-5000

Behandlungsfehler-Report 2020: Medizinischer Dienst Sachsen fordert neue Sicherheitskultur

Im Jahr 2020 erstellte der Medizinische Dienst Sachsen insgesamt 616 Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern. Dabei wurden 177 Behandlungsfehler festgestellt, die mit einem zusätzlichen Schaden für die Betroffenen einhergingen. In 14,3 Prozent der Fälle (88 Einzelfälle) wurde von den Gutachtern ein Zusammenhang zwischen dem Behandlungsfehler und dem eingetretenen Schaden gesehen.

Die festgestellten Fehler betreffen die unterschiedlichsten Erkrankungen und die verschiedensten Behandlungen.

Die Zahlen der Medizinischen Dienste zeigen nur einen kleinen Ausschnitt an Behandlungsfehlern. Zahlreiche Fälle bleiben nach wie vor unbekannt: Zum einen werden sie in Deutschland nicht zentral erfasst; zum anderen werden sie von betroffenen Patientinnen und Patienten nicht als Fehler erkannt und deshalb auch nicht gemeldet. Daher ist die Jahresstatistik zur Begutachtung von Behandlungsfehlern des Medizinischen Dienstes nicht repräsentativ. Sie erlaubt keine allgemein­gültigen Rückschlüsse auf die Sicherheit in Krankenhäusern und Arztpraxen.

Im Interesse der Patientinnen und Patienten setzt sich der Medizinische Dienst seit Jahren für eine neue Sicherheitskultur ein: „Behandlungsfehler müssen endlich konsequent offengelegt, systematisch erfasst und ausgewertet werden. Nur wenn man die Fehler kennt, kann man aus ihnen lernen und sie künftig vermeiden“, sagt Dr. Ulf Sengebusch, Vorstandsvorsitzender des Medizinischen Dienstes Sachsen.

Hintergrund
Spezielle Gutachterteams des Medizinischen Dienstes prüfen Vorwürfe von Behandlungsfehlern im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen. Die Gutachterinnen und Gutachter gehen dabei der Frage nach, ob die Behandlung nach dem anerkannten medizinischen Standard und in aller Sorgfalt abgelaufen ist. Liegt ein Verstoß gegen Medizinische Standards vor, wird geprüft, ob der Schaden, den der Versicherte erlitten hat, durch den Fehler verursacht worden ist. Nur dann sind Schadenersatzforderungen aussichtsreich. Auf der Basis des Sachverständigengutachtens können die Betroffenen entscheiden, welche weiteren Schritte sie unternehmen wollen. Den Versicherten entstehen durch die Begutachtung keine zusätzlichen Kosten.

Die Behandlungsfehlerbegutachtung 2020 für ganz Deutschland und erklärende Grafiken finden Sie auf der Seite des MDS

Zurück

forum

Das Magazin des Medizinischen Dienstes

forum erscheint vierteljährlich und informiert über Themen aus dem Bereich pflegerische und medizinische Versorgung im Zusammenhang mit den Aufgaben des Medizinischen Dienstes.

Weitere Infos