Zum Inhalt springen

Wir sind für Sie da  0351 800 05-0

Service-Center Pflege  0351 800 05-5000

Informationen zu Begutachtungen

Ob arbeitsunfähig, pflegebedürftig oder bei einem vermuteten Behandlungsfehler, hier erhalten Sie wichtige Informationen zu verschiedenen Begutachtungen des Medizinischen Dienstes.

Informationen für Kranken- und Pflegekassen

Hier finden Sie u. a. die zuständige Beratungsstelle des Medizinischen Dienstes für eine Begutachtung oder einen Reha-Verlängerungsantrag sowie viele weitere nützliche Hinweise zur Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst.

Informationen für Leistungserbringer

Hier finden Ärztinnen und Ärzte, Sanitäts- und Krankenhäuser, Pflegefachkräfte und andere Akteure des Gesundheitswesens Informationen zur täglichen Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst.

Der Medizinische Dienst als Arbeitgeber

Der Medizinische Dienst Sachsen berät und begutachtet unabhängig im Auftrag der Kranken- und Pflegekassen für ein faires Gesundheitssystem. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter scheuen diese Verantwortung nicht und begegnen ihr offen und engagiert. Wir stärken ihnen dabei den Rücken: Mit uns können sie ihre berufliche und ihre familiäre Zukunft zuverlässig planen. Wir bieten eine flexible Arbeitszeitenregelung und attraktive Vergütung nach Tarif. Und um auch zukünftig mit dem Gesundheitssystem auf Augenhöhe zu bleiben, können sich unsere Fachkräfte immer wieder fort- und weiterbilden.

Umgang mit der neuartigen Coronavirus-Infektion

Sehr geehrte Versicherte,

Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter von Pflegeeinrichtungen,

die Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sind massiv ausgeweitet worden, um Infektionsketten zu unterbrechen, das Fortschreiten der Pandemie zu verlangsamen und so eine Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern. Auch die Medizinischen Dienste wirken an dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe mit: 

  • Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Umgang des Medizinischen Dienstes mit dem Coronavirus (PDF 545 KB)
  • Die Bundesregierung hat gemeinsam mit den Landesregierungen am 3. März stufenweise Öffnungen der Pandemie-bedingten Lockdown-Maßnahmen beschlossen. Daher nimmt der Medizinische Dienst Sachsen im März die persönlichen Hausbesuche zur Feststellung des Pflegegrades wieder auf. Es werden sowohl die individuelle Risikosituation des Versicherten als auch das regionale Pandemiegeschehen berücksichtigt sowie strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen eingehalten. Auch Qualitätsprüfungen in der ambulanten und stationären Pflege werden unter Berücksichtigung der genannten Aspekte wieder regelhaft durchgeführt.
  • Hinweise für Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste: Amtliche Bekanntmachungen für Sachsen, darunter auch Hinweise für die Arbeit in der Pflege, finden Sie auf der Seite der Sächsischen Regierung zum Coronavirus. Ebenfalls wertvolle und laufend aktualisierte Hinweise, u. a. eine Planungshilfe für Altenheime und Altenpflegeheime, finden Sie auf Webseite des Robert-Koch-Instituts sowie auf der Webseite des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung
  • Unterstützung: Die Medizinische Dienste unterstützen und beraten im öffentlichen Gesundheitsdienst, z.B. als Träger des Corona-Pflegeteams Sachsen.
  • Kostenlose Hotline der Sächsischen Staatsregierung: Unter der Telefonnumer 0800 – 1000 214 ist die Hotline rund um die Coronavirus-Infektionen von Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr (außer Feiertage) erreichbar.

 

Aktuelles & Presse

Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

Medizinischer Dienst Sachsen | Aktuelle Meldung | Dresden |

Betrügerische Anrufe im Raum Ostsachsen

Medizinischer Dienst/MDS | Pressemitteilung | Berlin |

Der Medizinische Dienst ─ gut aufgestellt für die neuen Aufgaben

Der Medizinische Dienst startet mit neuer Website

Medizinischer Dienst Sachsen | Pressemitteilung | Dresden |

Dresden: Aus dem MDK Sachsen wird der Medizinische Dienst Sachsen

forum

Das Magazin des Medizinischen Dienstes

forum erscheint vierteljährlich und informiert über Themen aus dem Bereich pflegerische und medizinische Versorgung im Zusammenhang mit den Aufgaben des Medizinischen Dienstes.

Weitere Infos