Zum Inhalt springen

Pflegeplattform des Medizinischen Dienstes Sachsen

Am 8. November findet die interne Fortbildung für Pflegefachkräfte des Medizinischen Dienstes Sachsen statt.

pixabay_freie_Bildnutzung_conference-3518465_1920.jpg

Alle Mitarbeitenden aus dem Fachbereich Pflege-Einzelfallbegutachtung erhalten auf der ganztägig stattfindenden Pflegeplattform die Möglichkeit, an Referaten und Workshops teilzunehmen. Eröffnet wird die Fortbildung mit einem Vortrag von André Golla vom Institut für Rehabilitationsmedizin der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle- Wittenberg zu den Ergebnissen seiner Studie REHA-Post ("Der Zugangsweg Pflegebegutachtung zu Leistungen der medizinischen Rehabilitation - Potentiale der Stärkung“).

Am Nachmittag finden Workshops zu verschiedenen, aktuellen Aspekten der Pflegebegutachtung statt. Lars Weller, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, St.-Marien-Krankenhaus Dresden, referiert in zwei Workshops über psychische Erkrankungen wie Schizophrenie und Borderline im Zusammenhang mit möglichen Vorgehensweisen bei der Einzelfallbegutachtung von psychisch erkrankten Menschen. Anhand eines Demenzparcours gibt Saskia Quinger vom Sozialamt der Stadt Chemnitz den Teilnehmenden die Möglichkeit, die alltäglichen Herausforderungen der Menschen mit Demenz selbst zu spüren. Welche Pflegeleistungen Menschen mit Behinderungen zustehen, was hinter dem Begriff „Behinderung“ steckt, erklärt Alexander Kwak, Dipl.-Sozialpädagoge von der Diakonie Pirna. Philipp Kaiser, Atmungstherapeut im Fachkrankenhaus Coswig, stellt seine tägliche Arbeit im Weaningzentrum im Hinblick auf neue Anforderungen von außerklinischer Intensivpflege vor. Im Vortrag präsentiert Prof. Dr. Kristina Barzcik, EU/FH – Europäische Fachhochschule für Gesundheit, Soziales und Pädagogik, Berlin – die digitale Transformation in der Pflege, insbesondere mit einem Blick vor und nach der Pandemie. In ihrem Ideenworkshop finden Pflegefachkräfte Antworten darauf, wie es gelingen kann, mit älteren Menschen eine Videobegutachtung umzusetzen.

Weitere Referenten, Referentinnen und Themen sind:

  • Dr. Wibke Klene, Fachbereichsleiterin GKV ASM, Medizinischer Dienst Sachsen – IPREG-Umsetzung der AKI-Richtlinie,
  • Dr. Tasja Brischmann, Fachreferentin Hilfsmittelversorgung, Medizinischer Dienst Sachsen – DIGAs als Teil der Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen,
  • Simona Seifert-Dersin, Augenoptikermeisterin und Optometristin – Training zur Verbesserung der Sehkraft und der Augengesundheit,
  • Prof. Dr. Jörn Conell, Fachreferent Rehabilitation, Heilmittel, Medizinischer Dienst Sachsen – Möglichkeiten und Grenzen der stationären psychosomatischen Rehabilitation.

Die interne Veranstaltung wird vom Medizinischen Dienst Sachsen für Mitarbeitende organisiert. Sie findet unter Berücksichtigung der geltenden Hygienevorschriften, in den Räumen der Sächsischen Landesärztekammer, in Dresden statt.

Zurück

forum

Das Magazin des Medizinischen Dienstes

forum erscheint vierteljährlich und informiert über Themen aus dem Bereich pflegerische und medizinische Versorgung im Zusammenhang mit den Aufgaben des Medizinischen Dienstes.

Weitere Infos